UpdraftPlus für die Backuplösung Ihrer Website

Eine regelmäßig durchgeführte Datensicherung Ihrer Website ist genauso wichtig, wie das tägliche Zähneputzen: es dient der Pflege und der Vorsorge.

Pflege bedeutet, dass alle Komponenten der Website aktuell sind, also hier nichts verstaubt und Vorsorge, dass für den Notfall alles zur Wiederherstellung des SOLL-Zustands bereit steht.

Sie kennen sicherlich das Lied von Klaus Lage „1000 mal berührt …“ und wissen wie der Refrain lautet:

„Tausend mal berührt
tausend mal is nix passiert,
tausend und eine Nacht
und es hat Zoom gemacht.“

Im Gegensatz zum Lied, bedeutet das „Zoom“ in unserem Kontext hier wenig erfreuliches. 😟

Vor allem, wenn die Website technisch nicht ständig aktuell gehalten wird, kann es vorkommen, dass ein gravierender Fehler auftritt und die Website plötzlich nicht mehr aufgerufen werden kann. Der Grund für eine solche Überraschung kann ein Update von WordPress, eines oder mehrerer Plugins (= eingebundene Funktions-Tools) oder dem eingesetzten Theme (= der Designvorlage Ihrer Website) liegen – im schlimmsten Fall aller Fälle: ein Virus oder Hackerangriff!

Wohl dem, der regelmäßig eine Datensicherung (= Backup) seiner Website erstellt hat. Wichtig ist jedoch nicht nur eine Datensicherung der WordPress-Dateien, sondern auch der kompletten Datenbank, denn hier stehen alle relevanten und wichtigen Daten der Website! Die Dateien alleine helfen kaum für eine vollständige Wiederherstellung der Seiten!

Ein sehr gutes und leistungsfähiges Plugin für eine vollständige Datensicherung Ihrer Website (inkl. Datenbank) bietet „UpdraftPlus“.

Wie kann UpdraftPlus nun installiert und konfiguriert werden?

  1. Loggen Sie sich zunächst auf Ihre Website ganz normal ein.
  2. Klicken Sie als nächstes in der linken (schwarzen) Spalte des Dashboards auf den Menüpunkt „Plugins => Installieren“. Sie gelangen nun auf der Seite der Plugin-Installation.
  3. Geben Sie jetzt im obigen Suchfeld das Stichwort (Namen): »UpdraftPlus« ein.
  4. Screenshot01: UpdraftPlus

  5. Klicken Sie beim Plugin auf den Button „Jetzt installieren“ und danach auf „Aktivieren“. Fertig!

Sobald Sie UpdraftPlus aktiviert haben, wird Ihnen das Plugin in der oberen schwarzen Zeile des Backends (= Dashboard) angezeigt. Von hier aus können Sie auch alle weiteren Einstellungen des Plugins vornehmen.

Screenshot02: UpdraftPlus mit angezeigten Untermenüs

Klicken Sie jetzt bitte auf den Untermenüpunkt: »Einstellungen«. Es öffnet sich eine Seite mit den Grundeinstellungen von UpdraftPlus. Hier können Sie die Einzelheiten des Sicherungsplans der WordPress-Dateien als auch die der Datenbank festlegen.

Screenshot03: UpdraftPlus Einstellungen

Zeitliche Einstellung und Anzahl der Sicherungen
Je nach Häufigkeit der Änderungen auf Ihrer Website (z. B. durch Einbindung neuer Beiträge), können Sie die zeitliche Bestimmung wie auch die Anzahl der regelmäßigen Backups näher festlegen.

Screenshot03B: UpdraftPlus detaillierte zeitliche Einstellungen

Es ist zu empfehlen mindestens monatlich eine Datensicherung, sowohl von den Dateien als auch von der gesamten Datenbank durchzuführen! Alle Einstellungen außer „Manuell“ erfolgen automatisch.

Einstellungen der Sicherungsart
Neben dem Sicherungsplan ist es wichtig die Sicherungsart festzulegen. Meine Empfehlung für Sie ist der Weg über den FTP-Zugang (= File Transport Protocol). Dieser Zugang stellt eine Verbindung zu dem Ort her, wo die Daten Ihrer Website auf dem Server Ihres Providers liegen.

 Screenshot04: UpdraftPlus FTP-Einstellungen

Benutzen Sie bereits Dropbox, als Speicherort für Dateien, können Sie natürlich auch diesen Zugang herstellen und die Backups Ihrer Website dort abspeichern.

Die Zugangsdaten zum FTP-Server erhalten Sie von Ihrem Provider. Tragen Sie den Servernamen unter FTP Server, den Benutzernamen unter FTP Anmeldung und das Zugangspasswort unter FTP Passwort ein. Klicken Sie zum Testen der Verbindung auf den blauen Button „Teste FTP Einstellungen“. Sind die Einträge korrekt, erscheint in einem Fenster eine entsprechende Mitteilung.

Bei allen Kontrollkästchen der Dateisicherung (Plugins, Themes, Uploads) sollte ein Haken gesetzt sein. Weitere Einstellungen müssen Sie nicht vornehmen.

Sichern Sie Ihre vorgenommenen Einträge durch Klick auf den blauen Button „Änderungen speichern“ weiter unten auf der Seite. Fertig!

Unter dem Reiter »Backup/Restore« können Sie nun eine (erste) vollständige Datensicherung durchführen. Klicken Sie hierzu auf den blauen Button „Jetzt sichern“.

Haben Sie bei den Einstellungen z.B. eine wöchentliche Sicherung der Dateien und der Datenbank ausgewählt, wird das Backup automatisch erstellt – ohne dass Sie hierfür auf Ihrer Website angemeldet sein müssen! Das Datum und die Uhrzeit der nächsten Sicherung wird Ihnen auch angezeigt.

Screenshot05: UpdraftPlus FTP-Einstellungen

Alle bisher erfolgten Backups sehen Sie unter „Existing backups“.

Falls das nächste Mal also etwas schief gehen sollte, dann brauchen Sie nicht mehr in Panik zu geraten! Rufen Sie einfach über »UpdraftPlus« die zuletzt durchgeführte Sicherung auf – oder von einem anderen Zeitpunkt – und lassen Sie das Programmtool alles mit Stand des gewählten Sicherungsdatums wiederherstellen.

Screenshot06: UpdraftPlus existierende Backups

Viel Erfolg und ab zum nächsten Beitrag! 🙂

Share this post!